Diözesanvorstand in Klausur

Zum neuen Jahr grüße ich Sie und Euch mit einem Wort des Hl. Franz von Sales (1567-1622), Bischof von Genf:

„Begegne dem, was auf dich zukommt, nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung.“ Das kann zur guten Regel für jeden Tag werden. Hoffnung hat Vorrang vor der Angst. Angst hält zu Vorsicht und Zurückhaltung an, Hoffnung dagegen schafft Raum. Sie rechnet zuerst einmal überall mit dem Guten, auch wenn es Mühe macht, Geduld und Nerven kostet. Mir macht dieses Wort Mut, mich nicht zu verschanzen, sondern offen zu bleiben und darauf zu vertrauen, dass das Gute sich durchsetzen wird. „Es ist schon eine uralte Geschichte, sie geht sogar bis an die Schwelle des verschlossenen Paradieses zurück, dass das menschliche Herz vorzüglich von der Hoffnung lebt, von der Zukunft darum immer Anderes, versteht sich Besseres erwartet“  sagt auch Adolph Kolping. Zweihundert Jahre später gehen wir mit dieser Hoffnung in das noch junge Jahr. 

 

Hans-Joachim Wahl, Diözesanpräses


Weiterführende Downloads

die Bungalows sind wunderschön geworden