Diözesanvorsitzender Toni Brunold gestorben

Am Mittwoch, 16. März, verstarb unser Diözesanvorsitzender Toni Brunold.

Seit 1998 hatte er das Amt des Diözesanvorsitzenden inne. Mit Leidenschaft, Herzlichkeit, bodenständigem Glauben und unermüdlichem Engagement hat er sich bis zuletzt für die Kolpingfamilien im Bistum Mainz eingesetzt. Kein Weg war ihm zu weit, keine Versammlung zu spät, wenn es darum ging, für soziale Gerechtigkeit und ein christliches Profil unserer Gesellschaft einzutreten. Mit klaren, mutigen Worten und mit zupackender Freude hat er Menschen gewinnen und ermutigen können. Wir verlieren mit ihm einen begeisterten Zeugen für den christlichen Glauben, der  in der praktizierten Nächstenliebe tätig und überzeugend gelebt wird.

Das Kolpingwerk Diözesanverband Mainz trauert mit seiner Ehefrau Dagmar und der ganzen  Familie um Toni. Wir erbitten für ihn auf die Fürsprache des Seligen Adolph Kolping die Freude  des ewigen Lebens.

Hans Joachim Wahl
Diözesanpräses

Jesus spricht: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt wird leben, auch wenn er stirbt!“ (Joh 11,25)

 - „Wer Gott fröhlich in die Hände läuft, der ist wohl aufgehoben.“ Adolph Kolping

 

Beisetzung am 24.03.2016
11.00 Uhr Friedhof Alzey-Heimersheim
(Lonsheimer Straße, 55232 Alzey-Heimersheim)
anschließend Eucharistiefeier
in der kath. Kirche St. Joseph
(Kirchenplatz 8, 55232 Alzey) - Banner erwünscht - 
danach Beisammensein in der Stadthalle
(Schießgraben 5, 55232 Alzey)