Preis der Pfarrer Röper Stiftung

Kardinal verlieh Preis der Pfarrer Röper Stiftung

Für besonderes Engagement im Bereich der Ausbildung verlieh Kardinal Lehmann nach dem Gottesdienst im Mainzer Dom den Preis der „Pfarrer Röper-Stiftung“. Ausgezeichnet wurde die Firma Friedrich Kohler GmbH aus Offenbach, dessen Inhaber, Thomas Isser (Kolpingsfamilie Offenbach-Zentral) , Maler- und Lackierermeister, den Preis entgegen nahm. In seiner Laudatio wies Lehmann darauf hin, dass das Unternehmen, das in diesem Jahr sein neunzigstes Firmenjubiläum feiert, insgesamt über 150 Lehrlinge ausgebildet habe. „Das Credo der Ausbildung lag schon immer darauf, auch lernschwachen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund, die beispielsweise noch nicht so gut Deutsch sprechen, eine Chance zu bieten“, betonte der Kardinal.

Lehmann würdigte Isser als einen „engagierten Handwerker und Mitgestalter des Gemeinwesens“. So versuche Isser, der auch Vorsitzender der Kolpingsfamilie Offenbach-Zentral ist, schwächere Schulabgänger an andere Kollegen zu vermitteln. Die Preise der „Pfarrer Röper-Stiftung“ werden seit 2003 bei der Begegnung zum „Tag der Arbeit“ verliehen. Die Preisträger, die sich besonders für die Ausbildung von benachteiligten Jugendlichen einsetzen, werden mit einer vom Mainzer Bildhauer Karlheinz Oswald gestalteten kleinen „Caritas“-Bronzefigur geehrt.


Weiterführende Downloads