Lieber Kolpingschwestern und Kolpingbrüder,

„Nicht in Rom, sondern in einem Randgebiet: Jesus kommt als Sohn einer Familie, in eine Familie. Das ist wichtig: in der Krippe diese wunderschöne Szene zu betrachten. Gott wollte in einer menschlichen Familie geboren werden, die er selbst gebildet hat.“

 

Papst Franziskus in der Generalaudienz am 17.12.2014

 

Liebe Kolpingschwestern und Kolpingbrüder,

zum bevorstehenden Weihnachtsfest grüße ich Euch mit einem Bild aus dem „Glaubensfeuer“, das im vergangenen Sommer in Gießen, St. Bonifatius viele Menschen angezogen und begeistert hat.

„Ich bin da“ sagt Gott in der Geburt Jesu und wird Mensch in einer Familie. Auch unsere Kolpingsfamilien sind in einer guten Weise Orte der Menschwerdung. Zum Ende des Jahres danke ich Euch allen für Eure Treue zum Werk Adolph Kolpings, für Euer Engagement, damit Menschen Solidarität und Gemeinschaft erfahren. Ich erinnere mich an etliche Begegnungen des letzten Jahres und wünsche Euch und Euren Familien gesegnete Weihnachten und ein gutes, friedvolles, von Gottes Liebe begleitetes Jahr. 

Hans Joachim Wahl
Diözesanpräses

Bild aus dem "Glaubensfeuer" Sommer 2016 in Gießen St. Bonifatius