Ostern 2017

Wenn der Geist Gottes in euch wohnt, der Jesus von den Toten auferweckt hat, dann wird er, der Christus Jesus von den Toten auferweckt hat, auch euren sterblichen Leib lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt. (Röm 8,11)

Ein ungewöhnliches Bild für Ostern haben wir in diesem Jahr für die Menschen in Gießen, St. Bonifatius, ausgewählt: das Feuer des Heiligen Geistes. Gerne gebe ich es Euch und Ihnen weiter.

Feuer das erste Symbol, das uns in der Feier der Osternacht begegnet: der Funke aus dem Stein des Grabes, das Licht der Auferstehung, das die Nacht des Todes hell erleuchtet.

Feuer ist auch das letzte Symbol des Osterfestkreises, wenn der Heilige Geist in Feuerzungen auf die Jünger herabkommt und das österliche Geheimnis vollendet.

Was wir an Ostern feiern, ist mehr als nur eine fromme Erinnerung - es ist das Geheimnis unseres Lebens, es ist die Kraft der Liebe Gottes, die Jesus und uns aus dem Tod ruft.

Es ist die Kraft des Heiligen Geistes, die uns Mut macht, uns für das Leben einzusetzen, die uns Kraft gibt, wo wir lieber alle Hoffnung fahren lassen oder die Hände in den Schoß legen oder wegschauen würden. 

All das wünsche ich Ihnen und Euch für diese Osterzeit:

den schöpferischen Atem Gottes,
das reinigende Feuer,
Die wärmende Liebe Gottes,
Gemeinschaft, die der Heilige Geist bewirkt,
den Mut, die Kraft und die Besonnenheit, die die Angst vertreiben,
das Leben, das stärker ist als der Tod,
den Geist Gottes, der Jesus von den Toten auferweckt hat, 
und der uns antreibt, uns dem Leben zu stellen.

Gesegnete, frohe Ostern!

Hans-Joachim Wahl
Diözesanpräses


Weiterführende Downloads

Pfingstfenster der St. Bonifatiuskirche Copy: Wolfgang Schlich, Gießen