Kolpingsfamilie Worms

Das Projekt "Aus der Schule in den Beruf" mit der Kolpingsfamilie Worms und der Karl-Hofmann-Schule beginnt am 15. Oktober 2018.

Das Projekt "Aus der Schule in den Beruf" basiert sozusagen auf dem Ansatz, den Adolph Kolping Mitte des 19. Jahrhunderts verfolgte, nämlich sich um junge Menschen zu kümmern. "Das Anliegen gilt für uns bis heute", sagt Karlheinz Springborn, Vorstand der Kolpingsfamilie Worms. Schon im vierten Jahr unterstützen Ehrenamtliche das Projekt "Aus der Schule in den Beruf", bei dem lebens- und berufserfahrene Kolpingmitglieder, aber auch Nichtmitglieder, Schülern bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Seite stehen. Zum ersten Mal in diesem Jahr findet das Projekt in Kooperation mit der Karl-Hofmann-Schule in Worms statt. Insgesamt haben acht Ehrenamtliche für jeweils zwei Schüler der Berufsfachschule I die Patenschaft übernommen.
Fragen zum Projekt: paten.kolping.worms@t-online.de

Namen von links: H. Konrad, Fr. Laqua, H. Sprinz, Fr. Lock, H. Donat, Fr. Seibel, Fr. Klaus, H. Springborn und H. Obenauer