Impuls zum Handeln:

Wir nähen Mundschutz
Bedingt durch die Corona Krise steigt weltweit der Bedarf an geeigneter Schutzkleidung. So auch bei uns in Deutschland. Unter anderem fehlt es an einfachem Mund- und Nasenschutz. Die Preise für diese Masken haben sich beinahe verzehnfacht und sind kaum noch auf dem Markt erhältlich. Corona Viren werden durch Tröpfchen übertragen, die beispielsweise beim Niesen oder Husten entstehen. Ein einfacher Mund – und Nasenschutz schützt in diesem Fall NICHT vor einer Ansteckung, er schützt aber andere, etwa bei feuchter Aussprache oder durch Niesen eines Erkrankten. Er ist auch nicht DIN geprüft stellt aber zumindest eine Alternative da. Bei Pflegediensten und pflegenden Angehörigen kann dieser Schutz dazu beitragen, das Risiko der Übertragung zu reduzieren, da er die Verteilung von Tröpfchen reduziert. In den sozialen Medien erscheinen täglich neue Hilferufe über das Fehlen von Mundschutz. Dabei kann eine Alternative für diesen Mund- und Nasenschutz einfach selbst hergestellt werden. Benötigt werden hierzu ein kochfester Baumwollstoff, etwas biegsamer Draht, Schere, Bügeleisen und eine Nähmaschine. Wir stehen in Kontakt mit einigen Pflegediensten und anderen Organisationen, die diese Behelf-Mund-Nasen-Schutz-Masken (BMNS) dringend benötigen. Bitte helft uns dabei und macht mit!
Impulse als PDF - Datei zum runterladen!


Weiterführende Downloads

Bild: Thomas Isser, KF Offenbach-Zentral