Vorabend zum Tag der Arbeit

Der Mensch ist Mittel. Punkt?
Gottesdienst und Empfang
am Vorabend zum Tag der Arbeit
Dienstag, 30. April 2019 - 18:00 - 21:45 Uhr 
Dom zu Mainz und Akademie Erbacher Hof
Zum traditionellen Gottesdienst und Empfang am Vorabend zum Tag der Arbeit am Dienstag, 30. April 2019, laden das Referat Berufs- und Arbeitswelt im Bistum Mainz sowie die beiden kirchlichen Sozialverbände Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und das Kolpingwerk ein. Beginn ist mit einem Gottesdienst mit Bischof Peter Kohlgraf im Mainzer Dom um 18.00 Uhr.
Beim anschließenden Empfang im Tagungszentrum Erbacher Hof wird Oliver Suchy, Experte für den digitalen Wandel des DGB-Bundesvorstands zum Thema „Der Mensch ist Mittel. Punkt? – Humanisierung der (digitalen) Arbeitswelt“ sprechen. Im Anschluss findet eine Aussprache mit den Gästen statt, die Claudia Deeg vom Südwestrundfunk moderieren wird. Für besonderes Engagement im Bereich der Ausbildung wird im Dom nach der Beendigung des Gottesdienstes der Preis der „Pfarrer-Röper-Stiftung“ durch Bischof Peter Kohlgraf verliehen. Experten rechnen mit tiefgreifenden Veränderungen in allen Branchen. Die Digitalisierung hat im Alltag längst Einzug gehalten und nimmt Einfluss auf das Leben und Arbeiten. Sie ist Ergebnis innovativer menschlicher Intelligenz, die beflügelt und begeistert, die aber auch irritiert und verunsichert. Denn die Neuerungen bieten nicht nur Chancen, sondern bergen auch Risiken. Die Umbrüche der Digitalisierung haben gerade erst angefangen und werfen viele Fragen auf, auch nach der künftigen Rolle des Menschen in der Arbeitswelt. Für die Betriebsseelsorge und die Katholischen Sozialverbände, die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und das Kolpingwerk liegt die Aufmerksamkeit besonders auf den Veränderungen für die Beschäftigten. Was bedeutet der Umbruch für sie? Wird der Mensch zum Anhängsel der weitgehend autonomen Technik? Werden künstliche Intelligenz, clevere Roboter und schlaue Software die Menschen verdrängen? Wie wird sich die Beschäftigungsstruktur verwandeln? Wie kann Mitbestimmung unter den veränderten Bedingungen funktionieren? Hauptzelebrant im Gottesdienst ist Bischof Peter Kohlgraf. Konzelebranten sind Pfr. Dr. Friedrich F. Röper, Präses der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Diözesanverband Mainz (KAB), Dekan Hans-Joachim Wahl, Präses des Kolpingwerks Diözesanverband Mainz, Pfr. Harald C. Röper, Ehrenpräses des Kolpingwerkes und Dekan Dieter Bockholt, Präses der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung Bezirk Main-Rodgau. Diakon ist Nico Göth. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes haben Prof. Daniel Beckmann an der Orgel und der Chor Cantabile aus Alzey unter der Leitung von Jürgen Kuntze. An der an den Vortrag anschließenden Diskussion nehmen teil: - Karl-Norbert Merz, Vorsitzender des Betriebsrates, Kreissparkasse Groß-Gerau - Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin, Handwerkskammer Rheinhessen - Michelle Serret, Geschäftsführerin, Initiative Arbeit im Bistum Mainz e.V. - Oliver Suchy, Deutscher Gewerkschaftsbund, Berlin Ablauf
18:00 Gottesdienst im Dom zu Mainz anschließend: Preisverleihung der Pfarrer Röper Stiftung
19:30 Empfang mit Imbiss im Tagungszentrum Erbacher Hof
20:00 Vortrag: Der Mensch ist Mittel. Punkt? - Humanisierung der (digitalen) Arbeitswelt Oliver Suchy, Leiter der Abteilung Digitale Arbeitswelten und Arbeitsweltberichterstattung beim DGB Bundesvorstand, Berlin
20:45 Aussprache und Diskussion
21:30 Schlusswort und Verabschiedung
 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Plakat Vorabend zum Tag der Arbeit